Nelly Sachs und Paul Celan

…Ergreifende Lesung von Dagmar Schwarz…man konnte eine Stecknadel fallen hören im bis auf den letzten Platz gefüllten Ballonmuseum, so gebannt lauschte das Publikum dem perfekten Vortrag der Wiener Schauspielerin. “Die wirkliche Schönheit und Tiefe dieser oft den Schmerz und das Leid thematisierenden Texte, kann man nur durch eine solch professionelle Lesung erfahren”, beschrieb ein literaturinteressierter Gast sein Eindrücke…

NELLY SACHS wurde am 10. Dezember 1891 in Berlin geboren, PAUL CELAN am 23. November 1920 in Czernowitz. Beider Muttersprache war Deutsch, beide mußten ihr Vaterland verlassen, verloren ihre Familien in den Gaskammern der Nazis und beide lebten bis zu ihrem Tod im Exil. Beide lebten und �berlebten in ihrer Dichtung, in Worten der Sehnsucht und Hoffnung auf Verwandlung. Deutsch war f�r beide die Sprache ihrer Dichtung und zugleich auch die Sprache, die ein “Vergessen” unmöglich machte. 1970 starb Nelly Sachs und 1970 schied Paul Celan freiwillig aus dem Leben.

“AN STELLE VON HEIMAT HALTE ICH DIE VERWANDLUNGEN DER WELT” (Nelly Sachs)

“NICHT AN MEINEN LIPPEN SUCHE DEINEN MUND/ NICHT VORM TOR DEN FREMDLING/ NICHT IM AUG DIE TRÄNE” (Paul Celan)